Häufige Fragen

 

Wie lange ist mein Geld angelegt?

Der Mietvertrag für die öffentlichen Dächer läuft über 20 Jahre.
Für diese Zeit ist die jährliche Einspeisevergütung garantiert.
Von dem eingezahlten Kapital werden jährlich 5% zurückgezahlt.

 

Mit welcher Rendite kann ich rechnen?

Aufgrund bisheriger Berechnungen kann von einer Rendite
von mindestens 5% ausgegangen werden.

 

Was passiert nach den 20 Jahren?

Über die Verwendung der Anlage nach Ablauf der Garantiezeit entscheiden die Gesellschafter von HüllhorstSolar. Folgende Varianten sind möglich:
- Verlängerung des Pachtvertrages mit der Gemeinde (Option wird angestrebt)
- Verkauf der Anlage

 

 

HüllhorstSolar aus steuerlicher Sicht

(Antworten wurden von der Steuerberatung Schmidt & Partner erteilt.
Für weitere Informationen oder Fragen zu den steuerlichen Aspekten,
wenden sie sich bitte an Herrn Hans Schmidt.)

 

Was muss ich bei meiner persönlichen Einkommensteuererklärung beachten?

Die steuerlichen Einkünfte aus Ihrer Beteiligung müssen bei Ihrer Einkommensteuererklärung angegeben werden. Es handelt sich bei den Einkünften aus HüllhorstSolar um gewerbliche Einkünfte als Mitunternehmer. Diese werden auf der ersten Seite der „Anlage G“ der Einkommensteuererklärung eingetragen. Den genauen Betrag teilen wir Ihnen jedes Jahr schriftlich mit. Darüber hinaus wird dem Finanzamt Ihr Anteil an den Beteiligungseinkünften im Rahmen der jährlichen Steuererklärung von HüllhorstSolar mitgeteilt.

 

Muss ich mich, neben meiner Einkommensteuererklärung, steuerlich um irgendetwas wegen meiner Beteiligung an HüllhorstSolar kümmern?

Nein! Alle steuerlichen Pflichten von HüllhorstSolar erledigen wir in Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung.

Im Einzelnen bedeutet das Folgendes:

·        wir bereiten die Unterlagen für die steuerlichen Anmeldepflichten der Gesellschaft vor

·        wir erstellen für HüllhorstSolar die monatlichen Umsatzsteuer-Voranmeldungen

·        wir fertigen die monatliche Buchführung und die jährliche Gewinnermittlung

·        wir erstellen für HüllhorstSolar die jährlichen Steuererklärungen

·        wir verschicken jährlich eine Mitteilung an Sie, in der Ihre anteiligen steuerlichen
         Einkünfte aufgeführt sind

 

Kann ich eigene Kosten geltend machen?

Ja! Sollten Sie zum Beispiel die Anschaffungskosten Ihres Anteils finanziert haben, können Sie die Zinsen steuerlich geltend machen. Die Geschäftsführung wird Sie daher jeweils am Anfang eines Kalenderjahres auffordern, entsprechende Kosten nachzuweisen. Diese werden dann von uns bei der Steuererklärung von HüllhorstSolar angegeben. Wichtig! Es ist nur möglich über die Steuererklärung von HüllhorstSolar solche Kosten geltend zu machen. Diese werden Ihnen dann direkt zugerechnet und über die Mitteilung Ihres Anteils an den Einkünften von HüllhorstSolar in Ihrer Einkommensteuererklärung berücksichtigt. Eine direkte Angabe in Ihrer persönlichen Steuererklärung ist nicht möglich.

 

Das Finanzamt hat mir eine neue Steuernummer erteilt. Warum?

Falls Sie bisher ausschließlich als Arbeitnehmer oder Rentner eine Steuererklärung abgegeben haben, werden Sie voraussichtlich auf Grund der Beteiligung bei HüllhorstSolar ab sofort bei einem Sachbearbeiter für Gewerbetreibende geführt. Ihre Steuernummer sieht nun wie folgt aus: 331/5___/____. Dies weist Sie als „Gewerbetreibenden“ aus. Bitte schicken Sie uns eine Kopie der Mitteilung, damit wir diese bei der Steuererklärung von HüllhorstSolar mit angeben können.